Blog

In meinem Blog erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten zu meinen aktuellen Büchern und Interessantes aus den Bereichen der Fotografie, Computergrafiken und vielen anderen Themen.
Viel Spaß beim Lesen.

Blog

Blog

König & Prinz

(Kommentare: 0)

Nikon D300S und Nikon D3000

Es ist ein weiteres Resümee fällig. Die Bücher zu den beiden neuen Nikon-Modellen werden nun bald ausgeliefert (das zur D3000 am 15.10.09 und das zur D300S am 28.10.09). Was haben die umfangreichen Praxis-Tests der beiden Modelle an Erkenntnissen gebracht? Rundum Positives.

In den aktuellen Zeiten erwarten einige Anwender bei jedem neuen Modell ihrer bevorzugten Kameramarke sensationelle neue Features – zu solchen Usern gehöre ich nicht. Ich habe mich sehr über die beiden neuen Nikon-Modelle gefreut, weil sie eben gerade keine "sensationellen Neuerungen" gebracht haben. Und trotzdem – oder gerade deswegen – hat die intensive Arbeit mit den beiden Kameras viel Spaß bereitet. So unterschiedlich die beiden Kameras auch sind.

Zwei verschiedene Konzepte traten bei diesen neuen Modellen hervor, nachdem die D90 und die D5000 mit gänzlich neuen Features glänzten (neuer Videomodus und neues Klappdisplay).

Viele erwarteten als Nachfolger der sensationell eingeschlagenen D300 wahre Wunder – viele Gerüchte kursierten im Netz. Lustigerweise spielte sogar mein Name dabei in vielen Foren eine bedeutende Rolle, als man über eine eventuelle "D400" und das dazugehörende Buch diskutierte – aber es kam ganz anders, als alle dachten. Mit der D300S präsentierte Nikon eine sehr konservativ überarbeitete und gut durchdachte neue Kamera, die dennoch viele sinnvolle Neuerungen aufweist. Nein – an den nun selbstverständlich integrierten Videomodus denke ich dabei nicht. Dinge, wie ein zweiter Speicherkartenschacht für SD(HC)-Karten (zum Erhöhen der "Reichweite" der Kamera) oder der nun integrierte virtuelle Horizont (zum exakten Ausrichten der Kamera) sind neue Features, die wirklich nützlich sind – ebenso, wie die neue Funktionalität der info-Taste, die ebenfalls von den letzten Modellen übernommen wurde. Wegen dieser durchdachten Neupräsentation haben nun die Anwender, die noch eine "alte D300" besitzen, auch nicht das Gefühl mit einer "veralteten Kamera" zu arbeiten – und das stimmt auch so. Mit dem neuen Modell machen Sie genauso gute Fotos wie mit dem "alten" Modell – hoffentlich.

Das Konzept der "kleinen" Nikon D3000 ist ein ganz anderes – und genauso erfreulich. Man nehme eine innovative D5000 und entferne alle Funktionen, über die viel und heftig diskutiert wird (Klappdisplay, Videomodus, Live-View etc.) und biete diese Kamera zu einem besonders günstigen Preis an. So können die Anwender entscheiden, ob ihnen die zusätzlichen Funktionen den Mehrpreis wert sind. Dazu wird ein ganz neuer Modus für Einsteiger gepackt (der Guide-Modus), um die Kamera für noch mehr Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie zu begeistern. Ein gutes Konzept - finde ich. Dem "Megapixelwahn" hat sich Nikon glücklicherweise bei beiden Modellen nicht angeschlossen.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich meine neuen Bücher zu diesen beiden Modellen am Markt platzieren werden. Mit insgesamt drei verkauften Auflagen war das Buch zur D300 ein geradezu sensationeller Erfolg (und das mit riesigem Abstand das am häufigsten verkaufte D300-Buch) – mal sehen, wie es nun dem Nachfolgebuch ergeht. Ich habe jedenfalls sehr viel Arbeitszeit investiert, um diesen Bestseller sehr umfangreich zu überarbeiten und auf alle Neuerungen detailliert einzugehen. Dass das D3000-Buch bereits jetzt – kurz vor dem Erscheinen – hohe Verkaufsränge aufweist, freut mich natürlich ebenso.

Dass mein neues Buch zu Photoshop Elements 8, das im November erscheinen wird, ebenfalls schon von ziemlich vielen Anwendern erwartet wird, überrascht mich dagegen nicht so sehr – immerhin hat sich dieses Buch seit der Erstauflage 2004 in den Verkaufszahlen kontinuierlich gesteigert und sich am Markt sehr gut etabliert.

Übrigens – auch erwähnenswert und vielleicht auch mal einen eigenen Blog-Eintrag wert: Fotointern.ch präsentiert gerade eine "Top-Story" von mir auf der Titelseite. Dabei handelt es sich um eine überarbeitete Leseprobe meines Makrobuchs, das ebenfalls gut "eingeschlagen" hat – was mich in diesem Fall ganz besonders freut, weil ich hier – ganz bewusst wieder einmal "ganz andere Wege" gegangen bin.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.